Kurzum gut und auf den Punkt genau kommuniziert

Text ist Ausgangspunkt für alles weitere

 Die gute Nachricht für Sie: ich liebe die Abwechslung, ich kann Abwechslung und ich brauche Abwechslung geradezu. Schnelles Umschalten von facettenreicher Porträtgeschichte auf launigen Kommentar, von themenschwerem Interview aus dem Mittelstand auf die bunte Reisegeschichte - das alles und noch viel mehr ist bei mir all inclusive. "Es gibt kein Text-Äußeres", wusste schon Jacques Derrida. Text ist Ausgangspunkt für alles weitere.

Ich schreibe gut. Es bereitet mir keine körperlichen Schmerzen. Sämtliche journalistischen Formen beherrsche ich sicher. Als Lokalredakteur war ich Blattmacher zugleich. Die Inhalte und das Layout meiner Ausgabe habe ich eigenverantwortlich geplant und nebenbei noch eine Kolumne, Artikel für die Gesamtausgabe und den Sportteil übernommen. Als Pressereferent habe ich intern Quellen angezapft und in enger Absprache Kommunikation gestaltet.


Kurz die Tasten gerockt. Eine Auswahl:

Kurz rockt nicht nur die Tasten.

Interview

Firmenporträt

Pressemitteilung


Schöne neue Bergwelt. Extremsportler Alexander Huber weiß wovon er spricht, wenn er Parallelen zwischen größten Herausforderungen am Berg und der Berufswelt zieht. Hier klicken für das komplette Interview.

Manch futuristisches, architektonisch imposantes Hauptquartier steht in einer kleinen Gemeinde im Ried. Höchst effizient werden dort Stahlöfen produziert. Für das komplette Ergebnis des effektiven Unternehmensbesuchs hier klicken.

Wer mit Zahlen jongliert, kennt das Problem: Der Leser verliert bei Überdosierung den Überblick und in direkter Folge das Interesse. Ein Jahresergebnis mit Zitaten und Fakten angereichert fördert die Resonanz seitens der Journaille. Hier klicken für die komplette PM.


Glosse

Kolumne

Mailing


Wer viel Zeit im Auto verbringt, wird zumindest nicht anderweitig nicht kriminell. Steht er gar im Stau, wird er geblitzt, nimmt er die falsche Ausfahrt, lernt er mitunter gar etwas fürs Leben. Hier klicken für die komplette Glosse zum A5-Ausbau.

Wöchentlich Neuigkeiten der Leute Heute aufbereiten? Das war die Aufgabe des Autors dieser Zeilen. Beispielhaft sei hier aufgeführt, dass es neben Namedropping durchaus auch kreatives Potential in der Provinz zu schöpfen gab. Hier klicken für mehr bunte News.

Wozu Business Intelligence? Ich führe meine Geschäfte doch mit aller gebührenden Intelligenz... Derartigen Vorurteilen muss im Rahmen einer Mailingkampagne schon einmal vorgebeugt werden. Hier klicken für den kompletten Jedox-Brief.


Porträt

Reportage

Literarisch


Wie er zum professionellen Esser geworden ist, verrät Wolfram Siebeck bei einem Besuch seiner Winterresidenz. Seinen Gaumen hat er geschult, indem er die ganzen Sternenköche abgefressen hat. Hier klicken für das komplette Sonntagsporträt.

Dass Bezieher von Hartz IV in den Tag hinein leben, ist ein Vorurteil, das sich hält. Dass manch einer vom Jobvermittler zum Unvermittelbaren wird, gehört fast schon zum System. Hier klicken für die komplette Reportage.

Das kommt dabei raus, wenn die redaktionelle Anweisung "Machen Sie doch die Weihnachtsgeschichte", nicht ganz unabsichtlich falsch verstanden wird. Hier klicken für die von Friedrich Kurz kunstvoll illustrierte weihnachtliche Impression.


Case Study

Sportliche Redaktionsarbeit

Kompliziert einfach


Der it-Director ist ein in Fachmagazin für Entscheider. Die vom Autor dieser Zeilen verfasste Case Study zur Einführung der Jedox Suite bei der Stadt Kamen wurde am 13. März 2014 in die Online-News übernommen. 

Vier Seiten Sport für 180.000 Leser in nicht einmal vier Stunden? Inklusive Layout, Bildredaktion, Telefonaten mit Korrespondenten,Aktualisierung von Tabellen und Redigieren von Frembdbeiträgen? Nicht möglich? Doch. Hier klicken für den Beweis.

Während Romanautoren und Propheten die Apokalypse heraufbeschwören, fragt der Autor dieser Zeilen unaufgeregt bei einem Beteiligten nach. Was hat es mit dem Higgs-Boson auf sich, dem Gott-Teilchen? Wer arbeitet am Cern? Das Porträt finden Sie hier.


Titelgeschichte

Reportage II


Dem Frühchen-Zentrum in Offenburg hat das Aus gedroht. Trotz hervorragender Arbeit fiel das Ortenau-Klinikum durch das statistische Raster. Eine meiner zahlreichen Titelgeschichten, erschienen in einer Auflage von 180.000.

Behindert und Nichtbehindert vereint im gemeinsamen Spiel. Ein dokumentierter Besuch bei der integrativen Sportgruppe Ettenheim, inklusive Softball-Hockey, Boccia und interessanter Einblicke. Erschienen in der Badischen Zeitung.